top of page
ibs-gc5192d41a_1920.jpg

Mikrobiologische Therapie

Gesunder Darm

"Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit!"

Hippokrates

Er ist unser größtes inneres Organ und kann bis zu acht Meter lang werden. Rund 80% unserer Abwehrzellen des Immunsystems befinden sich im Darm, da hier der Ort liegt, an dem unser Körper mit der Außenwelt am meisten Kontakt erfährt. Über unsere Nahrung können Krankheitserreger und Giftstoffe in unseren Körper gelangen, die frühzeitig erkannt und unschädlich gemacht werden müssen.

 

Bei jedem Menschen ist die Zusammensetzung der Darmflora individuell und verändert sich im Laufe des Lebens stetig, je nachdem welche Faktoren einwirken. Vorallem hat die Nahrung einen entscheidenden Einfluss auf die Zusammensetzung der Darmflora. Aber auch andere Dinge können sich negativ auf unser Milieu im Darm auswirken. Forscher haben herausgefunden, dass Antibiotika nachhaltig unsere Darmflora schädigt, denn es eliminiert eine Vielzahl an "guten" Darmkolonien in unserem Darm. 

Die Folgen einer Antibiotikaeinnahme sind meist:

- Übelkeit und Erbrechen

- Durchfälle

- Blähungen

- Infektionen mit anderen Bakterien oder mit Hefepilzen (zB. Scheidenpilz, da das

  Immunsystem geschwächt ist)

Unsere Darmflora besteht aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Bakterienstämmen mit einer Gesamtzahl von bis zu 100 Billionen Mikroorganismen. Neugeborene kommen sowohl während als auch sofort nach der Geburt mit Mikroorganismen in Kontakt. Diese stammen hauptsächlich von der Mutter und aus der Umgebung. Darunter zählen Lactobazillen, Bifidobakterien, als auch Coli- und Enterokokkenarten. Nach der Geburt siedeln sich diese Bakterien auf der Haut und auf allen Schleimhäuten an.

Diese Mikroorganismen, die in unserem Darm die physiologische Darmflora bilden, haben unter anderem folgende Aufgaben:

Sie unterstützen die Verdauungsleistung

Sie versorgen die Darmschleimhaut mit wichtigen Nährstoffen

Durch ihre Anwesenheit werden pathogene Erreger verdrängt

Aufrechterhaltung der Barriere gegen Fremdkeime

Sie sorgen dafür, dass sich der richtige pH- Wert im Darm einstellt, sodass sich pathogene Keime nicht vermehren können.

Durch eine Fehlbesiedelung können diese  Funktionen gestört sein, was sich widerum auf unser ganzes Wohlbefinden auswirken kann. Wir wissen heute, dass ein gesunder Darm bei verschiedenen Krankheitsbildern eine wichtige Rolle spielt. Darunter zählen Asthma bronchiale, das Reizdarmsyndrom, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Verdauungsbeschwerden und viele weitere.

Eine gesunde Ernährung mit zusätzlichen schleimhautaufbauenden Maßnahmen können sich positiv auf den Verdauungstrakt auswirken. Bei Fragen sprechen Sie mich gerne an.

bottom of page